ADMIN 11/13 stellt die besten Lösungen vor und klärt, ob Browser-Plugins, Anonymisierer sowie Verschlüsselung wirklich helfen. Weitere Themen: Small ... (mehr)

Juniper gibt OpenContrail frei

Die Firma Juniper hat ihren SDN-Controller Contrail als Open-Source-Variante unter dem Namen OpenContrail veröffentlicht. Er ermöglicht es, per Software Defined Networking (SDN) auf physischen Netzwerken virtuelle Netzwerke zu definieren und die Datenströme zu steuern. (Open)Contrail verfolgt dabei einen eigenen Ansatz und orientiert sich insbesondere nicht an der Architektur des OpenDaylight-Projekts, dem Juniper aber als Platin-Mitglied angehört.

(Open)Contrail setzt ein Netzwerk voraus, das BGP/MPLS-L3VPN implementiert. Über eine REST-Webservice-Schnittstelle lässt sich der Controller steuern. Das kommerzielle Contrail unterscheidet sich von der freien Variante durch den Support, den Juniper leistet. Contrail ist für 1700 US-Dollar pro x86-Socket dauerhaft und ab 1000 US-Dollar im Jahr als Abonnement zu haben. OpenContrail steht unter der Apache-Lizenz 2.0 und hat sein Zuhause unter der Adresse http://opencontrail.org.

Seagate feiert millionste SMR-Platte

Seagate, einer der weltweit führenden Festplattenhersteller, hat mit der Auslieferung von einer Million Festplatten mit der Shingled Magnetic Recording-Technik (SMR-Technik) einen neuen Rekord aufgestellt.

SMR ist die nächste Generation der Speichertechnologie und führt zu kontinuierlichen Verbesserungen der Flächendichte (Menge geschriebener Daten auf der Plattenoberfläche in Bit/Zoll). Mit der SMR-Technologie verbessert der Hersteller die Flächendichte um bis zu 25 Prozent oder 1,25 TByte pro Scheibe und kann so Festplatten mit Kapazitäten von 5 TByte und mehr anbieten. Bis zum Jahr 2020 soll es laut Seagate erste Platten mit einer Kapazität von 20 TByte geben.

Bereits die Einführung des Perpendicular Recording hatte die Flächendichte durch senkrechte Anordnung der Bits vergrößert, wodurch schmalere Datenspuren und kleinere Schreib-Lese-Köpfe verwendet werden konnten. Aufgrund physikalischer Beschränkungen können die Schreib-Lese-Köpfe jedoch nicht noch kleiner produziert werden. Der beste Weg, um die Flächendichte zu verbessern, ist folglich die Anpassung der Art und Weise, wie Daten auf die Festplatte geschrieben werden.

Genau hier setzt SMR an. Die Technologie verändert die Architektur des Mediums grundlegend und ordnet die gespeicherten Daten auf einer Festplatte neu an. Dies geschieht durch überlappende Spuren – ähnlich wie Schindeln auf einem Dach – wodurch die Spurdichte steigt und die Flächendichte verbessert wird.

Als Folge der erhöhten Spurdichte steigt die Menge der Daten auf einer einzelnen Platte ebenso wie die gesamte Speicherkapazität eines einzelnen Laufwerks. SMR verbessert außerdem nach Meinung von Seagate die Zuverlässigkeit, da man damit weniger Schreib-Lese-Köpfe sowie Platten verwenden muss, um neue Kapazitäten zu erreichen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020