News

Firmen stecken in einer Zwickmühle: Einerseits verschärfen die Gesetzgeber in Deutschland und Europa laufend die Anforderungen an die Datensicherheit und den ... (mehr)

Schutz ist in der kleinsten Hütte

Check Point stellt mit "Check Point CloudGuard Connect" und "CloudGuard Edge" zwei Werkzeuge vor, die die Konnektivität von Firmenzweigstellen mit cloudbasierten Sicherheitsdiensten neu ordnen. Die Produkte sollen Schutz vor modernsten Bedrohungen bieten, indem sie in Echtzeit die neuesten ThreatCloud-Intelligence-Informationen integrieren. Darüber hinaus soll sich Zweigstellensicherheit innerhalb weniger Minuten aus der Cloud oder vor Ort realisieren lassen. Zudem fügen sich die Tools in Produkte von führenden SD-WAN-Anbietern wie VMware und Silver Peak ein und liefern eine einheitliche Plattform für Bedrohungs- und Zugriffsverwaltung. Beides kombiniert soll die Betriebskosten um bis zu 40 Prozent senken.CloudGuard Connect und CloudGuard Edge schützen Zweigstellenverbindungen zur Cloud vor komplexen Bedrohungen mit dynamischer Skalierbarkeit, intelligenter Bereitstellung und konsistenter Kontrolle. Im Gegensatz zu anderen Werkzeugen werden laut Anbieter Bedrohungen nicht nur erkannt, sondern verhindert. Dazu haben die Securitytools nach Herstellerangaben eine Bedrohungsabwehr mit 100 Prozent Catch Rate. Zudem bringen die beiden Produkte cloudbasierte und patentierte CPU-Level-Inspektion sowie Sandboxing auf Betriebssystemebene, um Infektionen durch die gefährlichsten Zero-Day- und anspruchsvolle Gen-V-Angriffe zu verhindern. Auch steht die Lösung wie erwähnt dauerhaft in Verbindung zu ThreatCloud und erlaubt IT-Verantwortlichen so zu überprüfen, ob die Bedrohungsabwehr auf dem Laufenden ist. ThreatClould sammelt täglich Bedrohungsinformationen von 86 Milliarden Sicherheitsentscheidungen, 4 Millionen Dateiemulationen und 7000 Zero-Day-Angriffen.Check Point CloudGuard Connect soll für die Sicherheit von Niederlassungen sorgen, in denen der Platz begrenzt ist und keine lokalen IT-Ressourcen vorhanden sind, sorgen. Für Unternehmen, die

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Neue Netzwerkspeicher von Buffalo

Nach den Zwei- und Vier-Bay-Modellen der Terastation von Buffalo kommen nun auch die Sechs- und Acht-Bay-Modelle auf den deutschen Markt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020