NAS als Serverersatz

Universalbesteck

Um in kleinen Netzwerken Dateiserver zur Verfügung zu stellen, sind schon längst keine Windows- oder Linux-Server mehr notwendig – ein NAS-System erledigt diese Aufgabe genauso gut. Viele Produkte bieten sogar noch umfassendere Dienste, etwa die Steuerung von Zugriffsrechten oder die Synchronisierung mit der Cloud. Wir schauen uns in diesem Workshop die Möglichkeit an, auf einem NAS-System von Synology einen Domänencontroller und einen Mailserver zu betreiben.
Der Gang in die Cloud klingt erst einmal verlockend für viele Unternehmen. Doch lauern bei genauem Hinsehen zahlreiche Fallstricke, die IT-Verantwortlichen das ... (mehr)

Im App-Store von Synology, vom Hersteller "Paket-Zentrum" getauft, stehen diverse meist kostenlose Erweiterungen – Pakete – zur Verfügung. Diese umfassen Dienste wie Datensicherung, Cloudsynchronisierung, DHCP oder Proxy-Server. Mit ihnen lassen sich die Geräte aufbohren, ohne dass Unternehmen in weitere Hardware oder zusätzliche Lizenzen investieren müssen. Dabei setzt Synology auf Standardlösungen wie zum Beispiel Samba und bindet diese an die eigene Weboberfläche "Disk Station Manager" (DSM) an.

Vollwertiger AD-Domänencontroller

Mit dem kostenlosen "Synology Directory Server" können kleine Unternehmen bestehende Domänencontroller (DC) komplett ersetzen oder eine neue Active-Directory-Domäne auf ihrem NAS-System aufbauen. Basis des Servers ist Samba 4. Parallel dazu steht im Paket-Zentrum ein LDAP-Server zur Verfügung. Dieser unterstützt jedoch keine Windows-Clients. Wer also eine eigene AD-Domäne auf dem NAS bereitstellen möchte, installiert den Synology Directory Server.

Das Paket steht nicht für alle NAS-Systeme des Herstellers zur Verfügung. Gerade die kleinen Consumer-Modelle sind hier ausgenommen. Eine Liste der kompatiblen Geräte finden Sie auf [1]. Gemeinsam mit dem Directory Server müssen Sie zudem den DNS-Server auf dem NAS betreiben. Der Assistent installiert diesen automatisch mit. Die AD-Einrichtung für DNS erfolgt weitgehend automatisch, die Einstellungen lassen sich aber nachträglich anpassen.

Beachten Sie, dass Sie mit dem NAS-System nur eine einzelne Domäne aufbauen können, keine gegliederte Domänenstruktur mit Unterdomänen. Ab DSM 7.0 können Sie jedoch mehrere Domänencontroller in die NAS-Domäne einbinden. Der Aufbau eines Active Directory erfolgt wie erwähnt über den Directory Server. In das erzeugte AD können Sie anschließend Windows- und Linux-Clients genauso aufnehmen wie macOS-Rechner. Dabei

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022