Data Loss Prevention mit Microsoft Purview

Vertrauliches herausfiltern

Firmen geben bedingt durch Home Office und die verteilte Arbeitsweise viel Geld aus, um Gefahren abzuwehren und die Vertraulichkeit von Daten sicherzustellen. Dies hat auch Microsoft erkannt und bietet neben Endpoint Protection in Microsoft 365 ein umfassendes Compliance Center an, das durch Data Loss Prevention den Abfluss vertraulicher Daten verhindern soll. Wir beleuchten die Möglichkeiten des Datenfilters.
Die Umstellung auf Home Office und das Arbeiten von unterwegs stellt Unternehmen noch immer vor große Herausforderungen. Im Juli-Heft beleuchtet ... (mehr)

Das Microsoft Compliance Center gibt es schon etwas länger, doch wurde es im April 2022 in Microsoft Purview umbenannt. Mit Microsoft Purview fasst das Unternehmen Compliance und Data Governance zusammen. Dies soll vor allem der neuen hybriden Arbeitswelt Rechnung tragen, in der jederzeit und überall eine Konnektivität besteht. Dokumente werden flexibel ausgetauscht und nicht mehr nur per E-Mail, sondern auch über Instant-Messaging-Tools wie Teams oder OneDrive übermittelt. Dies führt auch zu einer Fragmentierung von Daten und einem Wachstum dieser in den verschiedenen Anwendungen und Geräten. Purview bietet eine Reihe von Ansätzen, die dem Schutz und der Verwaltung der Daten dienen. Es kombiniert dabei die Funktionen von Azure Purview und von Microsoft 365 Compliance.

Der Umfang von Purview ist sehr groß und umfasst die Bereiche "Information Protection und Governance", "Datenschutz", "Insider-Risikomanagement" sowie "Ermittlung und Reaktionen". "Information Protection und Governance" enthält die Aufgaben "Datensatzverwaltung", "Informationsschutz", "Verwaltung des Datenlebenszyklus" sowie die "Verhinderung von Datenverlust". Auf die Verhinderung von Datenverlust werfen wir in diesem Beitrag einen genaueren Blick. Einen Überblick über die verschiedenen Dienste in Microsoft Purview erhalten Sie in der Microsoft-Dokumentation [1].

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022