AMD startet Auslieferung von ARM-Server-Boards

31.07.2014

Ab sofort sind die von AMD angekündigten Opteron-Boards mit ARM-Architektur als Entwicklerversion verfügbar.

Wie die Firma AMD mitteilt, sind ab sofort Entwicklerboards mit den im Januar vorgestellten Opteron-Prozessoren A1100 mit ARM-Architektur verfügbar. Die Prozessorserie basiert auf dem ARM Cortex A57 und wird mit vier oder acht Kernen und bis zu vier MByte L2- sowie 8 MByte L3-Cache ausgeliefert. Die neuen Opterons unterstützen DDR3- und DDR4-Speicher mit ECC sowie PCI-Express 3, SATA 3 und zwei Ethernet-Ports mit 10 GBit.

Die Cortex-A57 ist derzeit die leistungsfähigste ARM-Architektur, die von ARM an Hardware-Hersteller lizenziert wird. Sie besitzt auch die nötigen Features für Hardware-Virtualisierung, die der Linux-Hypervisor KVM in neueren Versionen unterstützt.

Der Preis für die neuen Entwicklerkits liegt bei 2999 US-Dollar. Das Kit besteht aus einem Board im microATX-Formfaktor mit einem Vierkernprozessor und 16 GByte RAM. Neben PCI-Express- besitzt es auch acht SATA-Schnittstellen. Die Hardware wird vom gerade angekündigten ARM Partner Early Access Program von Red Hat unterstützt, das Entwicklungssystem ist aber Fedora Linux.

ARM

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

AMD startet Auslieferung von ARM-Opteron

Ab sofort können Kunden und Partner bei AMD die neuentwickelten ARM-Prozessoren beziehen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020