Dropbox bietet Business-API

04.12.2014

Für Dropbox Business gibt es vom Cloudspeicher-Anbieter jetzt eine API, über die sich Erweiterungen programmieren lassen.

Für das Angebot "Dropbox for Business" gibt es jetzt eine Programmierschnittstelle, mit der sich die Cloudspeicher-Plattform an eigene Bedürfnisse anpassen lässt. Das soll beispielsweise dabei helfen, Compliance- und Sicherheitsrichtlinien von Firmen umzusetzen, die Dropbox verwenden.

Die API erlaubt das Management von Informationen über die Mitglieder eines Teams, das auf Dropbox for Business Zugriff haben. Über hochgeladene Dateien und die Aktivitäten innerhalb eines Dropbox-Business-Accounts kann man sich per API Reports erstellen lassen, ebenso wie über die von den Teammitgliedern verwendeten Endgeräte. Zum Auditing bietet die API ein eigenes Event-Log.

Statt selber Erweiterungen für Dropbox for Business zu schreiben, können Firmen auch auf Produkte zurückgreifen, die Unternehmen in Partnerschaft mit Dropbox für die API erstellen. Zum Beispiel gibt es bereits von Splunk ein Modul, das die von Dropbox erzeugten Events in die Monitoring-Umgebung integriert. Andere Partner, von denen es Dropbox-Erweiterungen gibt, sind Dell, IBM, Cisco und Salesforce.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019