Features kommender Intel-CPU

22.08.2011

Auf der Hot Chips Conference in Stanford hat Intel neue Funktionen der Architektur des nächsten Itanium Prozessors mit dem Codenamen „Poulson"  vorgestellt.

Poulson, der in 32 nm-Technologie gefertigt wird, soll 8 Kerne haben und aus 3,1 Milliarden Transistoren bestehen und damit der bislang komplexeste Intel Prozessor sein. Er wird im kommenden Jahr erwartet, während dann bereits an seinem Nachfolger „Kittson" entwickelt wird. Zu den neuen Features zählen die Instruction Replay-Technologie, eine verbesserte Hyperthreading-Technik und neue Itanium Instructions. Zudem bietet die Architektur die Möglichkeit nunmehr zwölf statt bislang sechs Instruktionen gleichzeitig abzuarbeiten.

Dank der Instruction Replay-Technologie soll es möglich sein, im Zusammenspiel mit einer verbesserten Fehlererkennung solche Instruktionen automatisch zu wiederholen, die durch einen vorübergehenden Fehler unterbrochen wurden. Von den dazu nötigen neuen internen Pufferspeichern profitiert auch das Hyperthreading, das nun noch stärker parallelisiert werden kann. Die neuen Instruktionen fallen in vier Kategorien: neue Integer-Operationen, Erleichterungen beim Datenzugriff, erweiterte Prefetch-Algorithmen und verbesserte Tread-Kontrolle,

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Neuer Itanium 9500-Prozessor

Intel hat jetzt eine neue Itanium-CPU vorgestellt, die fast dreimal so schnell wie ihr Vorgänger sein soll.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020