Fedora 17 mit OpenStack

29.05.2012

Das neue Fedora 17 bringt jetzt auch ein vollständiges OpenStack-Release mit.

Wie schon das jüngste Ubuntu hat nun auch Fedora 17 alle OpenStack-Komponenten des jüngsten Release 2012.1 (Essex) an Bord, dazu oVirt für das Management virtueller Maschinen. Neu ist außerdem Gnome 3.4 mit zahlreichen Verbesserungen für Anwender und neuen Versionen bewährter Applikationen, etwa Gimp 2.8. Für Entwickler kamen  der JBoss Application Server 7 und  Java 7 (nebst OpenJDK7) hinzu. Upgedatet wurden ebenfalls Ruby 1.9.3 und PHP 5.4.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

OpenStack 2012.1 veröffentlicht

Das Cloud-Computing-Framework OpenStack bringt Version 2012.1 und konsolidiert dabei einige Altlasten. Gerüchte über den Beitritt von Red Hat und IBM zum OpenStack-Projekt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020