InfluxDB 1.1 wird schneller

05.12.2016

Die neue Version der Time-Series-Datenbank ist laut den Entwicklern bis zu 60 Prozent schneller als ihre Vorgängerin. 

Ab sofort ist Version 1.1 der Time-Series-Datenbank InfluxDB verfügbar. Dabei haben die Entwickler den Speicherverbrauch vieler Operationen verringert. Wegen der deshalb weniger Operationen zum Anfordern neuen Speichers nötig sind und auch der Go-Garbage-Collector weniger Arbeit hat, wurde damit auch die Performance der Datenbank gesteigert, nach Angaben der Entwickler um bis zu 60 Prozent. Bei Tests auf einer Amazon-Instanz vom Typ "c4.4xlarge" konnten sie im Durchschnitt 900.000 Werte pro Sekunde in InfluxDB speichern. 

Die InfluxDB-Query-Sprache hat im neuen Release ein paar neue Elemente hinzugewonnen, etwa eine Funktion, um fehlende Werte linear zu interpolieren. Die Admin-GUI wird ab dieser Version nicht mehr unterstützt und soll künftig entfernt werden. Anwender sollen stattdessen Chronograf (auch von InfluxData) oder Grafana verwenden.

 

 

 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

InfluxDB 0.10 verbessert Performance deutlich

Ein neues Speicherformat beschleunigt die Time-Series-Datenbank InfluxDB um ein Vielfaches.  

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020