Linkerd kommt zur Cloud Native Computing Foundation

15.02.2017

Die CNCF nimmt ein neues Open-Source-Projekt bei sich auf.

Die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) übernimmt die Verantwortung für das Open-Source-Projekt Linkerd. Damit gesellt es sich zu den bisher schon vorhandenen vier Projekten Kubernetes (Container-Orchestrierung), Prometheus (Monitoring) OpenTracing und Fluentd (Log Aggregation).

In der Ankündigung wird Linkerd, das von der Firma Buoyant entwickelt wurde, als "resilient service mesh" bezeichnet, also als Software-Komponente, die die Dienste ("Microservices") einer "cloud-native" Anwendung hochverfügbar vernetzt. Linkerd basiert auf Finagle, einem von Twitter geschriebenen RPC-Dienst.

Linkerd bietet für verteilte Anwendungen Features wie transparente TLS-Verschlüsselung, Loadbalancing, Connection Pooling und automatische Deaktivierung fehlerhafter Nodes. Neben HTTP unterstützt Linkerd auch HTTP/2 und das RPC-Protokoll gRPC.

Releases von Linkerd sind auf der Github-Seite des Projekts zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Linkerd 1.0 ist fertig

Der Loadbalancer für Cloud-Anwendungen wird von seinen Entwicklern als reif für den produktiven Einsatz erachtet.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019