Neue Terastation für Enterprise-Einsatz

17.01.2013

Buffalo erweitert seine Produktfamilie TeraStation um zwei Modelle für das Enterprise-Segment.

Das für Unternehmensumgebungen konzipierte Rackmount-System mit zwölf Einschüben ist in zwei Varianten verfügbar: Die TeraStation 7120r Basic wird teilbestückt mit vier 2- oder wahlweise 3-Terabyte-Festplatten ausgeliefert. Bei der vollbestückten Variante TeraStation 7120r Enterprise kommen hochwertige Near-Line-Enterprise-Festplatten mit 2 Terabyte Kapazität zum Einsatz, die auf einen langfristigen zuverlässigen Storage- und Backup-Dauerbetrieb ausgelegt sind.  Die Storage-Systeme sind mit den aktuellen leistungsfähigen Quad-Core-Prozessoren Intel Xeon E3-1225 in der Basis-Version und Intel Xeon E3-1275 in der Enterprise-Variante ausgestattet.  Maximal sind  Speicherkapazitäten von 48 Terabyte in der Basis- und 24 Terabyte in der Enterprise-Variante realisierbar. Die Anbindung an das Netzwerk erfolgt über Gigabit Ethernet oder optional über 10 Gigabit Ethernet, das nachgerüstet werden kann (Intel oder Emulex). Ebenfalls integriert sind ein PCI-Express-Slot und ein USB-3.0-Port. Zudem können über die Management-Software Buffalo Surveillance Server Client Bundle IP-Kameras, die das RTSP-Protokoll nutzen und ONVIF-konform sind, angebunden werden. Eine redundante Stromversorgung sorgt für unterbrechungsfreien Betrieb.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Neue Netzwerkspeicher von Buffalo

Nach den Zwei- und Vier-Bay-Modellen der Terastation von Buffalo kommen nun auch die Sechs- und Acht-Bay-Modelle auf den deutschen Markt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020