Open-Source-Repository für Red Hat Enterprise Linux 6 verfügbar

16.02.2011

Ein Fedora-Repository stellt Open-Source-Applikationen für Red Hats Enterprise-Distribution bereit.

 

Das Fedora-Projekt Extra Packages for Enterprise Linux stellt ab sofort unter dem Name EPEL 6 eine große Sammlung von Paketen für Red Hat Enterprise Linux 6 bereit. Dabei handelt es sich um Open-Source-Applikationen, Tools und Bibliotheken, die in der offiziellen Distribution von Red Hat Enterprise Linux 6 fehlen.

EPEL 6 enthält etwa 5600 Binärpakete, die aus 2500 Source-Paketen entstanden sind. Sie befassen sich mit Einsatzgebieten wie Projektmanagement (zum Beispiel Request Tracker und Trac), System- und Netzwerkadministration, Web- und Proxy-Servern, Backup-Tools sowie Plugins für Spamassassin, ClamAV und anderen E-Mail-Filtern. Wie man die Paketsammlung verwendet, verrät die Webseite https://fedoraproject.org/wiki/EPEL6-FAQ#How_do_I_use_it.3F. Die wichtigsten enthaltenen Pakete führt der entsprechende Blog-Eintrag auf.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020