Oracle Linux 6 veröffentlicht

14.02.2011

Der Datenbankhersteller Oracle veröffentlicht die neueste Version seines Klons von Red Hat Enterprise Linux.

 

Wie der Datenbankhersteller Oracle mitteilt, ist die neueste Version seiner Linux-Distribution nun für 32- und 64-Bit-Architekturen verfügbar. Im wesentlichen handelt es sich um einen Klon des kürzlich erschienenen Red Hat Enterprise Linux 6, mit dem es deshalb die grundlegenden Neuerungen wie das Ext4-Dateisystem, Verbesserungen bei XFS, Performance Counter, FTrace, Latencytop, Tickless Kernel und Control Groups teilt. Regelmäßige Updates bietet Oracle über das so genannte Unbreakable Linux Network.

Als eigenständiges Feature bietet Oracle Linux optional einen eigenen Kernel unter dem Namen Unbreakable Enterprise Kernel an, der in Bezug auf die Verteilung von Interrupts, weniger Locks sowie verbesserte Netzwerk- und Virtuelle-Speicher-Performance verbessert wurde. Per Default wird aber der Red-Hat-kompatible Kernel mit der Versionsnummer 2.6.32-71.el6 installiert.

 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Oracle Linux 6.7 veröffentlicht

Eine gute Woche nach der Veröffentlichung von Red Hat Enterprise Linux 6.7 schickt der Datenbankhersteller seinen Klon auf den Weg.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020