Privacy-Distro Tails erreicht Version 2.0

28.01.2016

Als Desktop kommt nun die Gnome-Shell zum Einsatz.

Ab sofort ist Version 2.0 von Tails verfügbar, der Linux-Live-Distribution, die die Privatsphäre von Anwendern im Internet durch Anonymisierung schützen möchte. Tails verwendet jetzt die Gnome-Shell im Classic Mode als Desktop-Umgebgung. Die zugrunde liegende Linux-Distribution ist nun Debian 8 "Jessie". Dies geht mit der Umstellung auf das Init-System Systemd einher, das nun in Tails zum Einsatz kommt.

Systemd soll es ermöglichen, dank Namespaces die in Tails verwendeten Dienste in Sandboxes einzusperren und somit mehr Sicherheit zu gewährleisten. Auch der anonymisiertende Tor-Dienst soll dank Systemd besser funktionieren. Zu den Tails-Benutzern zählt angeblich auch Edward Snowden, der mit der Live-Distribution versucht hat, der Überwachung durch die NSA und andere staatliche Stellen zu entgehen

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Privacy-Distro Tails erreicht Version 1.0

Die für anonymen Internet-Gebrauch gedachte Linux-Live-Distribution 1.0 bezeichnet sich nunmehr als ausgereift.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019