Red Hat Enterprise Linux 6.2 veröffentlicht

07.12.2011

Red Hat aktualisiert sein Enterprise Linux (RHEL) auf Version 6.2, die einige Verbesserungen mitbringt.

Dazu gehören Treiber für neue 10-Gbit-Ethernetkarten und Host-Bus-Adapter, bessere Unterstützung für Fibre Channel over Ethernet (FCoE) sowie 3-D-Treiber für integrierte Intel- und AMD-GPUs. Die Control Groups (Cgroups, siehe dazu den freien ADMIN-Artikel "Wieviel darf's denn sein?") des Linux-Kernels können im neuen RHEL die CPU-Auslastung von Gruppen deckeln und verursachen geringeren Overhead.

Bei der Virtualisierungstechnologie KVM verspricht der Hersteller Verbesserungen für Multiprozessor-Gastsysteme, höhere Netzwerk-Performance sowie einfacheres Debuggen mit dem Libvirt-API und dem Tool Virsh. Als Technology Preview dabei ist Parallel NFS (pNFS), als Beta die Infrastrukturlösung Red Hat Enterprise Virtualization 3.0. Weitere Informationen gibt Red Hat in einem englischsprachigen "What's New"-Dokument (PDF).

[Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

RHEL 6.3 erschienen

Red Hat hat mit der Version 6.3 ein neues Release seines Red Hat Enterprise Linux (RHEL) veröffentlicht.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019