Fünf neue Überwachungsmodule für openITCOCKPIT 3.1

31.07.2017

Die freie Monitoring-Lösung openITCOCKPIT ist in der neuen Version 3.1 erschienen. Neben neuen Überwachungsmodulen präsentiert sich Check_MK dank Satelitten-Implementierung vielseitiger und skalierbarer.

Ein Highlight der frisch erschienenen Version 3.1 der freien Monitoring- und Systemmanagement-Lösung openITCOCKPIT ist die Integration von insgesamt fünf neuen Überwachungsmodulen. So können jetzt Windows-Hosts mit dem Modul "WMI" auf Basis der WMI-Schnittstelle überwacht werden, während das Modul "Basic Linux Monitoring" die Basisüberwachung von Linux-Systemen via NRPE ermöglicht. Wie Anbieter it-novum weiter betont, kontrolliert "NWC Health" daneben die "Hardware Health" und "Postgres" PostgreSQL-Datenbankserver. Exklusiv integriere darüber hinaus das neue Modul "Alfresco" die Überwachung des gleichnamigen Enterprise-Content-Management-Systems erstmals vollumfänglich in ein System-Monitoring.

Als weitere Neuerung hat it-novum Check_MK auf Satelliten implementiert. Dadurch muss das Check_MK Discovery nicht mehr ausschließlich vom Master aus erfolgen und kann ein Check_MK Scan in abgetrennten Netzen auch ohne mühsam einzustellende, vielfältige Firewall-Regeln durchgeführt werden. Dank der tiefergehenden Check_MK-Integration könnten zudem neben SNMP- und TCP- weitere Agenten wie beispielsweise für NetApp und vSphere eingebunden werden und Anwender eine Vielzahl anderer Systeme über das Service Discovery anbinden.

Weiter übernimmt mit der neuen Version Statusengine vollumfänglich die Erstellung und Befüllung der RRD-Dateien. Dadurch werde zum einen NPCD nicht mehr benötigt und deinstallierbar und naht zum anderen auch das Ende des RDPtool als Bestandteil von openITCOCKPIT. Stattdessen will it-novum künftig verstärkt auf alternative Datenbanken zur Speicherung von Performance-Daten und Metriken zurückgreifen und dadurch die Flexibilität und Skalierbarkeit der Lösung sowie deren Performance durch Reduktion der Systemlast erhöhen.

Für das nächste große Release, openITCOCKPIT 3.2, kündigen die Entwickler die Integration von Grafana zur komfortablen Erstellung eigener Dashboards an. Weiter planen sie nach eigenen Angaben, CrateDB als alternatives Backend zu MySQL zu integrieren. Dieses Dankbank-System errichte aus mehreren Servern Cluster, wodurch die Kapazität des Monitorings analog dynamisch zu der der IT-Infrastruktur wachsen könne.

OpenITCOCKPIT 3.1 ist via GitHub downloadbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Version 3.0.6 von openITCOCKPIT erschienen

Die neue Version verfügt über eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche und basiert auf Ubuntu 14.04LTS.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020