OpenStack entfernt Hyper-V-Support

21.02.2012

In der Entwicklerversion von OpenStack gibt es ab sofort keine Unterstützung mehr für Microsofts Hypervisor.

Die OpenStack-Entwickler haben im neuesten Build die Unterstützung des Microsoft-Hypervisors Hyper-V entfernt. Der Grund dafür ist laut dem Changelog, dass sich niemand um den entsprechenden Code kümmert. Die Unit-Tests dafür seien aussagelos, außerdem hätten sich die Treiber für andere Hypervisor-Systeme so funktional weiterentwickelt, dass Hyper-V nun nicht mehr Schritt halten könne. Für die Zukunft ist es aber nicht ausgeschlossen, den Treiber wieder aufzunehmen, wenn sich ein Entwickler dafür findet. Vor nicht einmal eineinhalb Jahren war der Support für Hyper-V im Rahmen einer Partnerschaft angekündigt worden.

OpenStack ist eine im Juli 2010 von Rackspace und der NASA quelloffen gemachte Software-Sammlung zum Erstellen und Betreiben von privaten Clouds. Das Open-Stack-Projekt beschreibt Nova als Cloud-Infrastruktur-Suite ähnlich wie Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) und Object Storage als Internetspeicher ähnlich den Amazon Simple Storage Service (S3). Zwischenzeitlich hat die Firma Rackspace durch den Aufkauf von Anso Labs größere Machtanteile innerhalb des Projekts übernommen, was in der Teilen der Community Anlass zur Sorge gab. Mehr Informationen sind auf der Homepage http://www.openstack.org zu finden.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Suse OpenStack Cloud 6 verfügbar

Die Suse OpenStack Cloud 6 basiert auf OpenStack Liberty soll die Verwaltung von Private Clouds vereinfachen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020