Verinice 1.2 veröffentlicht

20.12.2010

Ab sofort ist die neue Version 1.2 von Verinice erhältlich, dem Open-Source-Tool fürs Management von Informationssicherheit.

 

Ab sofort steht unter http://www.verinice.org die neue Version 1.2 von Verinice, dem Open-Source-Tool für Informationssicherheitsmanagement, zum Download bereit. Eine Vielzahl an Neuerungen sind in dem halben Jahr seit der Veröffentlichung der letzten Version hinzugekommen: beispielsweise bessere Unterstützung für ISO 27001, Risikoanalysen nach ISO 27005, integriertes Reporting mit Berichten im PDF- oder HTML-Format, Speichern und Laden von angelegten Objekten zum Datenaustausch, Importmöglichkeit von externen Datenquellen, durchgängige englische Sprachunterstützung und vieles mehr.

In Kooperation mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA) wird dessen deutsch/englischer Fragebogen zur Selbsteinschätzung der Informationssicherheit in Verinice unterstützt. Damit können VDA-Mitglieder einen für diesen Industriezweig angepasstes "Information Security Assessment" (ISA) umsetzen. Der Fragebogen ist auch für Anwender außerhalb der Automobil-Branche interessant, weil er eine geführte Selbsteinschätzung des Zustands der Informationssicherheit im eigenen Unternehmen und damit einen Einstieg in das Thema IS-Management ermöglicht

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Version 1.10 des ISMS-Tools verinice erschienen

Neu sind etwa der Support der IT-Grundschutzkataloge des BSI in englischer Sprache und die Neuauflage des VDA IS-Assessment in der Version 2.x.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020