Dell offeriert Ubuntu-20.04-LTS-Notebook

25.06.2020

Dell setzt seine Reihe mit Linux vorinstallierten Notebooks fort: Die Dell XPS 13 Developer Edition ist laut dem Anbieter die weltweit erste Hardware, die für Ubuntu 20.04 LTS zertifiziert ist.

Dell führt seine langjährige Partnerschaft mit Canonical weiter: Der US-Hersteller bietet mit dem Dell XPS 13 eines seiner aktuell hochwertigsten Consumer-Notebooks ab sofort mit vorinstalliertem Ubuntu 20.04 LTS an. Jenes führende Linux-Desktop-OS ist inklusive behutsamer Neuerungen im April dieses Jahres erschienen und erhält, wie das Kürzel LTS für das Gütesiegel Long Term Support andeutet, mindestens fünf Jahre lang Updates vom britischen Linux-Distributor.

Laut Dell ist nach beidseitigen, zahlreichen Sicherheitstests sichergestellt, dass sowohl das Linux-OS als auch seine Subsysteme wie Wi-Fi, Bluetooth oder Fingerabdruck-Authentifizierung einwandfrei funktionieren.

"Dell und Canonical arbeiten seit dem Start des Projekts Sputnik im Jahr 2012 zusammen, um Entwicklern Ubuntu-Systeme zur Verfügung zu stellen, die auf Benutzerfreundlichkeit, Stabilität und Leistung zugeschnitten sind", kommentiert Barton George, Gründer des Projekts Sputnik und der XPS Developer Edition von Dell Technologies. "Ubuntu 20.04 LTS setzt unsere langjährige Partnerschaft mit der Community fort, um Ubuntu-zertifizierte Hardware bereitzustellen, die sofort einsatzbereit ist und höchste Produktivität ermöglicht."

Die Dell XPS 13 Developer Edition mit Ubuntu 20.04 LTS ist ab sofort unter anderem in der DACH-Region ab 1.099,99 US-Dollar erhältlich.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Dell entwickelt Linux-Laptop für Cloud-Entwickler

Dell verstärkt sein Engagement für Open-Source-Lösungenplant und will unter anderem ein UltraBook mit vorinstalliertem Ubuntu und Software für Cloud-Entwickler anbieten.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020