Netflix gibt Framework für Zertifikatsmanagement frei

22.09.2015

Der Streaming-Anbieter veröffentlicht ein weiteres Tool unter einer freien Lizenz. 

Netflix hat unter dem Namen "Lemur" ein weiteres seiner intern verwendeten Tools zur allgemeinen Verwendung veröffentlicht. Lemur soll das Management von X.509-Zertifikaten vereinfachen. Dazu fungiert es innerhalb einer Organisation als zentrale Anlaufstelle für Entwickler und Security-Experten, die beispielsweise das Ausstellen von Zertifikatsanfragen (Certificate Requests) vereinfacht. Damit können in etwa in größeren Unternehmen Entwickler selber Zertifikate bestellen, ohne an andere sensible Informationen zu gelangen, während die Security-Beauftragten Einblick in alle relevanten Vorgänge erhalten, ohne sich aber selbst um die Details kümmern zu müssen.

Um dies zu realisieren, greift Lemur beispielsweise auf Templates zurück, die die für alle Certificate Requests gleichbleibenden Daten enthalten. Lemur soll den aus mehreren Schritten bestehenden Prozess der Zertifikatserstellung vereinfachten und damit die Anzahl möglicher Fehlerquellen reduzieren. Im Gegensatz zu anderen Netflix-Tools ist Lemur nicht auf die Amazon-Cloud spezialisiert, in der Netflix seine Dienste betreibt, sondern lässt sich in viele Umgebungen integrieren. 

Lemur basiert auf Python 2.7 oder 3.4 sowie der PostgreSQL-Datenbank und bietet eine Web-GUI, die mit AngularJS realisiert wurde. Der Sourcecode ist im Github-Repository von Lemur zu finden. 

TLS

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Netflix-Tool findet XSS-Lücken

Netflix hat ein Programm zum Auffinden von Cross-Site-Scripting-Sicherheitslücken veröffentlicht. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019