Mit den Tipps und Workshops im ADMIN-Magazin 03/2013 sichern Administratoren ihre Webserver und Netze gegen Angriffe ab: gegen Abhören sensibler Informationen, ... (mehr)

Fazit

In den vergangenen Wochen und Monaten hat das OpenStack-Projekt reichlich Aufmerksamkeit in den Medien genossen. Was OpenStack allerdings fehlt, ist eine direkte AWS-Unterstützung. Die bietet dagegen das jüngere CloudStack-Projekt, das im vergangenen Jahr von Citrix ebenfalls in die Selbstständigkeit entlassen wurde und jetzt zum Apache-Top-Level-Projekt geworden ist. CloudStack ist nicht nur unangefochten Spitzenreiter bei den unterstützen Cloud-APIs, sondern auch bei den unterstützten Hypervisor-Systemen, darunter in naher Zukunft auch Hyper-V. Ferner unterstützt CloudStack auch die Citrix Cloud Platform und VMware.

Dabei wirkt die Java-Software kohärenter als OpenStack und liefert neben dem Commandline-Interface und der REST-API ein attraktives Webinterface gleich mit. In Sachen Flexibilität setzt sich CloudStack damit zumindest der Papierform nach an die Spitze der Open-Source-IaaS-Systeme. Für welche Lösung man sich letztlich entscheidet, kann indes nicht von den Features der Papierform abhängen. Von Vorteil ist es – beim Cloud Computing jedenfalls mehr als anderswo--, wenn eine Lösung ein hohes Maß an Offenheit bietet. Eine lesenswerte Auseinandersetzung zu diesem Aspekt liefert ein weiterer Beitrag im Open-Nebula-Blog [8].

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Citrix ersetzt OpenStack durch CloudStack

Citrix verabschiedet sich vom OpenStack-Projekt und setzt auf CloudStack, das es unter der Apache-Lizenz neu lizenziert.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019