PoINT Storage Manager

Automatisch am richtigen Ort

,
Oft verursachen Storage-Systeme nur deshalb hohe Kosten, weil die falschen Daten – und dies häufig gleich mehrfach – auf dem teuersten Speicher liegen. Es gibt jedoch Abhilfe in Form des Storage Manager von PoINT. Dieser verschiebt für die Anwender unbemerkt Dateien über Regeln oder automatisch auf definierbare Speicher-Tiers.
Storage-Technologien bieten Unternehmen immer neue Möglichkeiten zur flexiblen Datenhaltung, die angesichts der wachsenden Datenberge auch dringend geboten ... (mehr)

Die zentrale Datenablage in Form von Fileservern und Storage-Systemen ist ein großer Kostenpunkt im IT-Budget. Die zunehmende Digitalisierung in den Firmen sorgt für eine immer größere Datenmenge, die es zu speichern gilt. Die Anzahl der sich wirklich laufend ändernden Dateien ist dabei wiederum eher überschaubar, sodass oft ungenutzte Dateien auf teurem Hochgeschwindigkeitsspeicher herumliegen. Optimal wäre vielmehr, wenn die bisherigen Ablageorte erhalten blieben und ein System sich selbstständig darum kümmert, die Dateien entsprechend einer Richtlinie zu speichern, zu kopieren oder zu archivieren. Das sogenannte "Auto-Tiering" stellt sicher, dass wichtige Informationen auf schnelle Speichersysteme, weniger oft genutzte Dateien auf günstigere Filer und ungenutzte Dateien möglichst in ein Archiv gelangen.

Wann der passende Zeitpunkt für eine Archivierung oder für das Verschieben in das sekundäre Tier erreicht ist – nach 120 Minuten, 14 Tagen oder vielleicht erst, wenn die Platten fast voll sind –, das wissen die IT-Verantwortlichen vor Ort. Die Individualität der Datenspeicherungsphilosophie und die unterschiedliche technische Ausstattung erfordern eine herstellerunabhängige und über Regelwerke fein steuerbare Lösung für das Auto-Tiering.

Storage Manager ordnet Daten automatisch

Der Storage Manager in der Enterprise-Version des in Siegen beheimateten Software-Herstellers PoINT Software & Systems ist ein seit Jahren am Markt etablier- tes Werkzeug für Windows-Umgebungen, in denen es verschiedene Speichersysteme zu kombinieren gilt. Der Manager migriert, im Idealfall automatisch, die Daten auf die jeweils vom IT-Verantwortlichen definierte Storage-Tier-Stufe. Praktischerweise arbeitet die Software mit unterschiedlichen Hardwaresystemen zusammen, sodass kein tieferer Eingriff in die Grundstruktur erforderlich sein dürfte. Bereits eingerichtete

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020